Jeder kann Radeln: Radkurs für Frauen mit Migrationshintergrund

Dresden – Ein Fachgespräch unter Frauen. Fatima ist eine von 32 Frauen mit Migrationshintergrund, die derzeit in Dresden das Fahrrad fahren lernen.

In ihrer Heimat Algerien hat sie es nie gelernt. Es gilt dort als verpöhnt. Seit Montag radelt sie zusammen mit Frauen aus Syrien, Afghanistan und dem Iran über den Übungsplatz der Dresdner Verkehrswacht. An sich klappt es gut, aber ein Problem hat Fatima doch.

Organisiert wurde der einwöchige Fahrradkurs vom Ausländerrat der Stadt. Bereits zum 5. Mal bietet der Verein Frauen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung an, in Deutschland das Fahrradfahren zu erlernen. Zum Praxisteil gab es auch einen Theoriekurs mit der Polizei.

Die ausländischen Frauen haben sich diesen Kurs gewünscht, schließlich bietet er ihnen die Möglichkeit, ihre Freizeit schöner zu gestalten. Hier auf dem Parcours ist manche schon ganz schön flott unterwegs.

Auch Fatima ist schon vom Rad gefallen. Dreimal insgesamt. Doch davon lässt sie sich nicht entmutigen. Dennoch – auf die Straße traut sich die 38-jährige noch nicht. Dafür muss sie noch viel üben. Sie hat sich aber schon genau überlegt wohin die erste Fahrt mit dem Drahtesel gehen soll. Noch bis zum Freitag lernen die Frauen das Radfahren in Dresden-Prohlis. Am Ende des Kurses bekommt jede ein gebrauchtes Fahrrad und einen Fahrradhelm geschenkt.