Jetzt ist Schluss! Das war das Highfield 2016

Leipzig – Am Freitag startete am Störmthaler See bei Leipzig das Highfield Festival 2016. Nach drei Tagen voller Musik, Tanz und Seifenblasen läutete Deichkind am Sonntag das Ende des Festivals ein. 

Am Sonntag endete das Highfield Festival 2016. Zur Musik von Deichkind verabschiedete sich das Festival von den Besuchern – die Zusammenfassung des letzten Festivaltages wartet nur darauf von euch gesehen zu werden.

 

TAG 1 – HIGHFIELD GOES HYPER HYPER 

Der Weg zum Wahnsinn

Schon seit Donnerstag strömten Massen von Menschen auf das Gelände am Störmthaler See bei Leipzig – denn hier startete am Freitag das Highfield Festival 2016.

Das ganze Wochenende lang spielen hier über 40 Bands auf zwei Bühnen. Mit dabei: Scooter, Rammstein, Joris, Sum 41, Olli Schulz und viele mehr.

Wir sind das ganze Wochenende für euch mittendrin dabei und erleben das Highfield Festival 2016 – mit spannenden Interviews, Impressionen vom Festival und natürlich ganz viel Spaß.

Los geht das wilde Treiben

 

Am Freitagmorgen haben wir die Redaktion verlassen, vollgepackt mit Kamera, Mikrofonen und lustigen Spielen im Gepäck. Los gings mit dem Auto und schon nach 20 Minuten (exklusive einem kleinen Umweg, weil verfahren) kamen wir auf dem Festivalgelände an.

 

Der Zeltplatz war voll belegt und auf der Suche nach unserem Zeltspot wurden wir mit lautem, fröhlichem Geschrei begrüßt. Musik erklingt aus jeder Ecke. Diese sind auf dem Campgelände genauso bunt vermischt wie auch die Musikrichtungen des Highfield Festival 2016 sind.

 

Im Programm des Festivals ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei – von Rock über Punk bis zu Singer Songwriter findet sich hier jeder wieder.

Der Bungee Sprung aufs Highfield

Natürlich stehen die Bands im Mittelpunkt, aber auch um das Bühnenprogramm drumherum gibt es einige Attraktionen für die Besucher des Festivals. Zum Beispiel können alle, die sich schon immer mal in die Tiefe stürzen wollten zu einem Bungee Sprung antreten.

MOOP Mama live in Concert 

Am Freitagnachmittag gaben sich auch die Band „Moop Mama“ die Ehre auf der Highfield Bühne. Mit ihren Blasinstrumenten und Keno, dem Leadrapper heizten sie der Menge ein.

Am Freitagabend haben wir dann die Ehre uns mit Mitgliedern von „MOOP Mama“ zusammenzusetzen und über coole Festivalstorys und ihre Musik zu sprechen. Das ein oder andere Spiel haben wir auch für die Jungs vorbereitet – also, bleibt dran und seht, ob „MOOP Mama“ den Spaß mitmachen!

Der erste Abend des Highfield Festivals

 
Mit dem Untergang der Sonne schliefen die Festival-Besucher nicht ein – jetzt geht es nämlich erst richtig los. Mega-Bands wie Limp Bizkit und Scooter rocken die Abend-Stage und wir sind wie immer für euch dabei.

 

Was wir alles erlebt haben sagen wir euch, wie immer, hier im Leipzig Fernsehen Highfield-Tagebuch.

HYPER HYPER auf dem Highfield

Der erste von drei Festivalabenden neigte sich dem Ende zu und Megabands wie Sum 41 und Limp Bizkit rockten auf den Stages des Highfield Festivals.

Manche dachten, dass Limp Bizkit nicht mehr getoppt werden konnte – doch dann kam ER: er brachte den Hyper an den See, schrie Maria an, dass er es laut mag und sang mit den Fans Karaoke (DUP DUP DUP) – H.P. Baxxter. Er drehte als letzter Act des ersten Highfield-Abends noch einmal richtig auf.

Danach bewegte sich die Masse von Festivalbesuchern in einer riesigen Horde zurück zu den Zelten. Auf dem Weg klang der gelungene Abend weiter nach – sich dem singenden und tanzenden Fluss nicht zu anzuschließen schafften nur wenige.

Wer sein Zelt wiederfand, kuschelte sich dann in den Schlafsack und schlief mit dem Sound von prasselndem Regen, der auf das Zeltdach fiel, ein.

TAG 2 – NICHT NUR AMERIKA IST WUNDERBAR

Ein neuer Tag – eine neue Wahnsinnsfahrt

Die ersten Stunden des neuen Festivaltages verbrachten die Besucher verschieden – die einen reihten sich in die endlose Schlange ein, um sich den Dreck des ersten Festivaltages von den Leibern zu waschen. Andere begrüßten den neuen Tag mit einem kräftigen Schluck Bier.

So starten die geübten Festivalprofis in einen neuen ereignisreichen Tag . Die musikalischen Highlights vom Freitagabend zu toppen war nicht leicht – für das Highfield allerdings kein Problem. Auch am Samstag schüttelten die Veranstalter weitere bekannte Acts aus dem Ärmel.

Halbzeit –  Verschnaufen gibts nicht!

Mit dabei waren am Nachmittag unter anderem die Alex Mofa Gang aber auch Haftbefehl, Kontra K oder Caliban hauten den Besuchern ihre Musik um die Ohren.

Zwischen den einzelnen Bühnenshow fand der ein oder andere, sonnenverbrannte Festivalbesucher auch den Weg zum See – hier war abkühlen und verschnaufen angesagt, auch wenn zum Badespaß im See manchmal bis zu 1,5 Stunden Wartezeit gehörten.

Auch der zweite Highfield Tag fand, mit dem von manchen Fans lang ersehnten Auftritt von Rammstein, seinen krönenden Abschluss. Um Mitternacht heizten sie den Fans noch einmal richtig ein – erst nach dem Highlight kehrte langsam wieder Ruhe ein auf dem Campingplatz um den Störmthaler See.

TAG 3 – MIT KRAWALL UND REMMI DEMMI BIS ZUM SCHLUSS

Der dritte Festivaltag hatte es dann erneut in sich. Interpreten wie Schmutzki oder Monsters of Liedermaching nahmen sich der müden Festivalbesucher an und lockten sie erneut mit feinster Rock- und Popmusik aus ihren Zelten. Der Singer Songwriter Joris machte auf seiner Festival-Tour Stop auf dem Highfield und erzählte von seinem Festival-Sommer.

Auch noch am dritten Tag strömten die Besucher zu Tausenden auf das Konzertgelände des Highfield Festivals. Bands wie Wolmother und Bonaparte spielten zum Tanz des Vorabends auf. Zeit um nachzufragen, wie das Highfield Festival in diesem Jahr angekommen ist.

Den krönenden Abschluss des dritten Festivaltages und somit des Highfield Festivals 2016 bildeten dann Deichkind. Ein angemessenes Ende für drei Tage voller Musik, Tanz und Seifenblasen. Wir sind froh, dass wir für euch dabei sein konnten!