Jugendlicher Elan bringt frischen Schwung ins Altenheim

Dresden – Sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen wurden heute 16 Altenpfleger-Azubis in Dresden. „Schüler leiten einen Wohnbereich“ heißt das Projekt, das in Sachsen in dieser Form bisher einmalig ist. Damit soll die manchmal zu praxisferne Ausbildung berufsnaher gestaltet werden. Die Bewohner der K&S Seniorenresidenz an der Königsbrücker Straße freuen sich dabei über den frischen Wind.

Frühsport, Medikamente vorbereiten und Pflegedokumentation – im Wohnbereich 2 der K&S Seniorenresidenz in der Dresdner Albertstadt übernehmen das aktuell Azubis der Altenpflege im dritten Lehrjahr. Noch vergangene Woche durften Karoline Liebold und ihre Mitschüler erfahrenen Pflegefachkräften über die Schulter schauen. Und schon in dieser Woche übernehmen sie die volle Verantwortung für die 37 Bewohner ihres Wohnbereichs.

Erfahrene Pflegekräfte aber auch die Ausbildungslehrer stehen den Schülern für Notfälle zur Seite. Sie geben Hilfeleistung und beantworten den Nachwuchsaltenpflegern ihre Fragen.

In den Alltag der Bewohner bringen die Azubis mit ihrem jugendlichen Elan frischen Wind. Dabei hatten die Senioren im Vorfeld des Schülerprojekts ihre Vorbehalte.

Residenzleiterin Antonia Hamann hat ihr Haus ganz bewusst für das Pilotprojekt „Schüler leiten einen Wohnbereich“ geöffnet. Sachsenweit einmalig ist die Kooperation mit anderen Altenheimen. Auch durch solche Programm hat die Dresdner Altersresidenz aktuell keine Probleme Auszubildende zu finden. Sachsenweit ist der Bedarf an Pflegekräften allerdings groß.

Noch bis Ende der Woche führen Azubis den Wohnbereich 2 in der Seniorenresidenz. Bereits jetzt steht für die Leiterin Antonia Hamann außer Frage – im nächsten Jahr soll das Projekt wiederholt werden.