Klinikum Chemnitz erhält Baby-Notarztwagen

Chemnitz – In Chemnitz soll die Versorgung von frühgeborenen Säuglingen deutlich verbessert werden.

Zu diesem Zweck ist am Donnerstag am Klinikum Chemnitz feierlich der Baby-Notarztwagen „Felix“ von der „Björn Steiger Stiftung“ übergeben worden.

Pro Jahr werden die Baby-Notärzte zu mehr als 50 Überlandeinsätzen gerufen, um neu- oder frühgeborene Kinder und Babys mit schweren Erkrankungen zur ärztlichen Versorgung in das Perinatalzentrum des Klinikums zu bringen. Dieses ist erster Ansprechpartner in der Region Südwestsachsen bis ins Erzgebirge.

Das übergebene Fahrzeug inklusive Transportinkubator kostet in der Anschaffung 320.000,00 €, Folgekosten wie Versicherung und Tüv werden von der „Björn Steiger Stiftung“ übernommen.

„Felix“ ist mit modernster Medizintechnik und einer besonderen Schallschutzisolierung im Innenraum und den Radkästen ausgestattet. Damit können die kleinen Patienten sicher und schonend in die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin gebracht werden.

Die Übergabe des Baby-Notarztwagens fällt mit dem Weltfrühgeborenentag zusammen, der am 17. November begangen wird. Aus diesem Grund ließen die Mitarbeiter der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Erinnerung an die seit vergangenem Jahr in ihrem Haus frühgeborenen Kinder Luftballons in den Himmel steigen.