Kontroverse Diskussion über Sicherheitskonzept beim Stadtfest

Dresden –Dresden rüstet zum Stadtfest am kommenden Wochenende auf. Die Terror-Anschläge in Europa und Deutschland werfen ihre Schatten auf das Festwochenende in der Sächsischen Landeshauptstadt.

Sicherheitstürme, Sperrkreise, Taschenverbot und sogar mit Maschinenpistolen ausgerüstete Polizisten sollen für Sicherheit beim größten Stadtfest Deutschlands sorgen.
Das diskutieren auch die Dresdner in der Innenstadt.

Bisher gibt es zwar keine Hinweise auf drohende Gefahr, aber die Polizei versucht auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Die Polizei ist am Samstag gleich doppelt gefordert. Zeitgleich zum Stadtfest kommt es zum Pokalspiel zwischen Dynamo Dresden und dem RB Leipzig.

Mit über einer halben Million Besuchern rechnen die Veranstalter zum Dresdner Stadtfest. 35.000 Euro Mehrkosten verursachen die erweiterten Sicherheitsvorkehrungen für das Veranstaltungswochenende im Vergleich zum Vorjahr.