Kreuzchor kommt auf Deutschlandtournee ins Schwitzen

Dresden – Der Dresdner Kreuzchor hat die Hälfte seiner Sommertour durch Deutschland absolviert. Mit dem Konzert am Sonntag in der Johannischen Kirche Blankensee in Brandenburg feierten die Kruzianer Bergfest der 12 Konzerte umfassenden Tour. Und das bei tropischen Temperaturen. Da kommt selbst Kreuzkantor Roderich Kreile mal ins Schwitzen.

Begonnen hat die zweiwöchige Sommertournee Mitte Juni im Kloster Thalbürgel in Thüringen. Während die anderen sächsischen Schüler bereits die Ferien genießen, sind die 70 Kruzianer noch bis Sonntag unterwegs und bestreiten die letzte Tournee des Jubiläumsjahres. Teilweise sind die Konzerte schon seit Monaten ausverkauft. Die Besucher, wie in der Stadtkirche im südthüringischen Meiningen, sind begeistert.

Auch im Dom in Frankfurt am Main ist der Kreuzchor zu Gast. Die Anfänge des Kirchenbaus gehen bis auf das Jahr 852 zurück. Die lange Geschichte ist eine Parallele zum Kreuzchor, der sein 800. Jubiläum feiert.

Fast ein Heimspiel war das Konzert im Burghof in Meißen. Da schaute auch Dynamo Dresdens Sportchef Ralf Minge vorbei. In Dynamos Wohnzimmer, dem DDV-Stadion, ist der Chor übrigens wieder am 22. Dezember zu erleben. Doch erstmal stehen noch sechs Konzerte der Sommertour an. Die führen unter anderem nach Hamburg und ins Kloster Chorin.