Kunsthandwerkermarkt auf Schloss Augustusburg

Augustusburg – Am 19. und 20. November 2016 findet der „Herbstsalon der Kunsthandwerker“ in den Höfen im Schloss Augustusburg statt.

 

Für zwei Tage verlegen zahlreiche Kunsthandwerker ihr Atelier in die Schlosshöfe der Augustusburg.

Auf dieser Messe der besonderen Art stellen ausgewählte Kleinproduzenten per Hand und mit Liebe Einzelstücke her, die bewundert und erworben werden können. Es erwarten Sie über 90 Aussteller wie z.B. Töpfer, Drechsler, Schmuckgestalter, Bildhauer, Korbmacher, Textilgestalter, Glasbläser, Seifensieder etc. und geben ihre Kunstfertigkeit preis. Weiterhin gibt es Puppen, Malerei und Grafik, Naturkosmetik, Tiffany, Floristik und vieles mehr.

Wie jeden Spätherbst seit mehr als zehn Jahren, organisiert Andreas Wolf vom Kulturhof Zickra aus Thüringen, in Schloss Augustusburg diese Zusammenkunft deutscher Meisterinnen und Meister des traditionellen Kunsthandwerks. Sein Konzept – traditionelles Handwerk an historische Orte zu bringen – hat Charme, an dreizehn Orten in Mitteldeutschland finden die „Märkte der schönen Dinge“  mittlerweile statt.

Begleitet wird der Kunsthandwerkermarkt von einer musikalischen Stelzenüberraschung und wunderschöner Akkordeonmusik.

Die bezaubernde Erfurterin Linda Trillhaase am Akkordeon spielt Folk undChansons. Musikalisch bringen Frieder Schmidt und Karl Hilbig aus Dresden das Heizwerk mit Tango und Jazz zum Swingen.An beiden Nachmittagen, gegen 16.00 Uhr, erzählt die Puppenspielerin Linda mit einem mobilen Miniatur-Puppentheater zauberhafte und phantasievolle Märchen und Geschichten aus alter und neuer Zeit.

Damit bei den Knirpsen unter den Marktbesuchern keine Langeweile aufkommt, können sie wieder den beliebten und liebevoll gestalteten KINDER-GESELLENBRIEF in verschiedenen Gewerken absolvieren , natürlich abgestempelt und unterzeichnet von den Meistern höchst persönlich.

Hoch aus dem Norden Deutschlands wird der Puppenmacher Nicolaus Krebs anreisen und seine Puppen „Knautschis“  zu heißen Rhythmen steppen und tanzen lassen.

Auch an kulinarischen Spezialitäten fehlt es nicht: Wein, Käse und Honig vom eigenen Hof, frisch geräucherter Fisch, selbst gebrannte Liköre – herzhafte und süße Köstlichkeiten.

Freuen Sie sich auf die über 90 Stände, an denen Sie unmittelbar mit traditioneller Handwerkskunst in Berührung kommen bzw. sich verkosten lassen dürfen.

Für den Kunsthandwerkermarkt und sein Kulturprogramm wird ein Eintritt erhoben.

Weitere Informationen unter: www.markt-wert.net