Legida-Demo: Mehr Polizisten als Teilnehmer

Leipzig – Bereits am vergangen Montag protestierte die fremden- und islamfeindliche Initiative Legida in Leipzig. Nur fünf Tage nach ihrem letzten Aufmarsch gab es am Samstag erneut eine Kundgebung mit anschließenden Marsch in der Messestadt.

Dort wo vor kurzem noch das Public Viewing zur Europameisterschaft statt fand, marschierten das Bündnis ab 15 Uhr unter dem Motto „Wir gegen Gewalt“. Die Strecke  führte von der Stadtbibliothek und einmal rings um den Wilhelm-Leuschner-Platz. Grund für die zweite Demonstration innerhalb von einer Woche soll die Attacke auf einen 37-Jährigen Legida-Anhänger zu Wochenbeginn in Großdeuben sein.

Jedoch fanden sich zu der Demo nur wenige Anhänger von Legida ein. Der Aufmarsch wurde durch ein massives Aufgebot der Polizei begleitet. Unter anderem standen 2 Wasserwerfer, ein Polizeihubschrauber und zahlreiche Beamte bereit.

Es ist bis zum Samstagabend mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen, so die Stadtverwaltung.