Legida schrumpft – Weniger Menschen bei Demonstration

Leipzig – Das fremdenfeindliche Bündnis Legida konnte auf seiner monatlichen Demonstration weit weniger Anhänger als sonst mobilisieren.

Am Montag zogen nur rund 300 Sympatisanten durch Leipzig. Auf der Seite der Gegendemonstranten fanden sich rund 600 Teilnehmer.

Darunter auch der Bundesvorsitzende der Grünen Anton Hofreiter, der in seiner Rede der sächsischen Landesregierung Versagen vorwarf.

Während der Demos und Kundgebungen blieb es laut Polizei friedlich. Allerdings wurde nach der Demo ein Legida-Ordner vor seiner Wohnung in Großdeuben von mehreren Vermummten überfallen.

Die Polizei ermittelt.