Leichenumriss-Schmierer auf frischer Tat ertappt

Dresden – Die Dresdner Polizei hat vier Männer gestellt, die vor dem Sächsischen Landtag Leichenumrisse mit Kreide gezeichnet haben. Die Überwachungskameras wurden ihnen dabei zum Verhängnis.

In den vergangenen Tagen hatten solche Tatort-Umrisse von Leichen mit an Blut erinnernden roten Flecken an mehreren Bahn-Haltepunkten in Dresden und Umgebung für Aufsehen gesorgt. Am Wochenende konnten Polizeibeamte nun vier Verursacher auf frischer Tat stellen.

 

Über eine Überwachungskamera des Sächsischen Landtages beobachten Polizisten vier junge Männer auf dem Bernhard-von-Lindenau-Platz. Eine Person legte sich auf die Zufahrtsstraße, während eine andere die Umrisse mit Sprühkreide nachzeichnete.

Polizisten fuhren daraufhin vor Ort und stellten die Schmierer. Bei den Männern handelt es sich um drei Dresdner im Alter von 31, 35 und 50 Jahren sowie einen 39-jährigen Freitaler. Neben der Sprühkreide hatten sie auch Ketchup dabei.

 

Die Ermittler gehen von einer politischen Motivation aus. Alle Vier sind bereits in diesem Zusammenhang polizeilich bekannt. Der Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Ihre Hinterlassenschaft mussten die Männer im Übrigen mit Besen und Wasser vor Ort selbst entfernen.