Leipzig 2030 – wie sieht unsere Zukunft aus?

Leipzig – Am Donnerstag wurde die Bewerbung für die zweite Phase des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufenen Projekts „Zukunftsstadt“ auf den Weg geschickt.

Die erste Wettebewerbsphase hat die Stadt Leipzig bereits erfolgreich gemeistert. Am Donnerstag wurde die Bewerbung für die zweite Phase des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufenen Projekts „Zukunftsstadt“ auf den Weg geschickt.

Aus insgesamt 51 Kommunen der Phase 1 haben sich 20 qualifiziert, darunter auch unsere Stadt. Eine zehnköpfige Experten-Jury aus kommunalen Spitzenverbänden aus Wirtschaft und Politik trifft nun die Entscheidung darüber, wer sozusagen ins Finale kommt.

Mit der Bewerbung setzt sich die Messestadt und insbesondere Oberbürgermeister Burkhard Jung einige Ziele.

Bereits 2030 wird mit einer Einwohnerzahl von 700.000 Menschen gerechnet. Das ist gut, wirft aber auch Probleme und Fragen auf.

Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sowie der Stadt Leipzig hat sich Heike Bäcke, Projektleiterin „Zukunftsstadt“ mit diesen Fragen und den Visionen der Beteiligten auseinandergesetzt.

Die Ergebnisse aus Phase 1 fließen nun erst einmal ins Integrierte Stadtentwicklungskonzept ein. Und dann heißt es Daumen drücken für die nächste Runde. Denn der Sieger, die Zukunftsstadt, darf am Ende sein Traumprojekt verwirklichen.