Leipzig will EM-Ausrichter werden

Leipzig – Die Stadt Leipzig hat sich zusammen mit RB Leipzig als Austragungsort für die EM 2024 beim Deutschen Fußballbund beworben. Städte können noch bis zum Freitag ihre Interessensbekundung einreichen. Der DFB entscheidet Mitte September, mit welchen Städten die Bewerbung für das Turnier bei der UEFA angegangen wird.

Leipziger wissen, wie man Fußball-Feste feiert. Seit Montag besteht die Hoffnung, dass nach der WM 2006 auch zur Europameisterschaft 2024 wieder Spiele in Leipzig ausgetragen werden.
Die Stadt hat sich zusammen mit RB Leipzig als Austragungsort für die Spiele beim DFB beworben. Bis zum Freitag können Städte ihre „unverbindliche Interessensbekundung“ beim Deutschen Fußballbund einreichen.

Sportbürgermeister Heiko Rosenthal sieht die Chancen Leipzigs nicht allzu schlecht. Der DFB fordert eine Mindestkapazität von 30 000 Zuschauern der Stadien. Im Moment fasst die Red Bull-Arena knapp 43 000 Besucher. Nach dem Erwerb durch RB Leipzig soll das Stadion gar 57 000 Zuschauern einen Platz bieten.

Der DFB will sich am 15. September entscheiden, mit welchen Städten er in die Bewerbung um das Turnier bei der UEFA ins Rennen gehen will.