Leipzigs erstes Integrationshotel steht in den Startlöchern

Leipzig – Die Philippuskirche in Leipzig-Lindenau wird bis 2017 in das erste Integrationshotel der Stadt umgebaut.

Die Philippuskirche in Leipzig-Lindenau kann in ein Hotel umgebaut werden. Nach der Erteilung der Baugenehmigung durch die Stadtverwaltung wird in dem Kirchengebäude ein modernes Integrationshotel mit 29 Zimmern und 58 Betten entstehen. Geplant ist, durch das Leipziger Berufsbildungswerk die Räumlichkeiten im ehemaligen Pfarrhaus der Philippuskirche einzurichten.

Das Kirchengebäude soll grundlegend saniert und zukünftig als Veranstaltungssaal genutzt werden.

Das Gebäude in der Aurelienstraße ist denkmalgeschützt. Der Umbau unterliegt daher Bauauflagen, um die denkmalpflegerische Substanz zu erhalten. Wie Projektleiter Wolfgang Menz am Dienstag mitteilte, habe sich das Berufsbildungswerk aber bewusst für diesen Standort entschieden, um der Kirche wieder neues Leben einzuhauchen.

Das Projekt soll Ende 2017 fertig gestellt werden und wird von der Aktion Mensch gefördert. Die Philippuskirche steht seit einigen Jahren leer und wurde von der Gemeinde nicht mehr genutzt.