LKW auf der A17 umgekippt – Fahrer betrunken

Dresden – Auf der A17 kam es am Donnerstagabend zu einem schweren Unfall. Kurz nach dem Tunnel Altfranken verlor ein LKW-Kran die Kontrolle über sein Fahrzeug und kippte um.


Die Autobahn wurde in Folge des Unfalls in Richtung Prag kurzzeitig gesperrt. Gegen 18 Uhr war der 55-jährige Fahrer des LKW zwischen Dresden-Gorbitz und Dresden-Südvorstadt unterwegs. Kurz nach dem Tunnel Altfranken verlor er die Kontrolle über seinen Laster. Er fuhr nach rechts in den Straßengraben. Hinter der Leitplanke kippte das Fahrzeug auf die Seite. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz, um den verletzten Trucker aus dem Fahrzeug zu befreien. Zur ärztlichen Behandlung kam er ins Krankenhaus. Noch am Abend hatte die Polizei Ermittlungen zu Schadenshöhe und Unfallursache aufgenommen. Ein erster Alkoholtest wies rund 3 Promille bei dem Fahrer nach. Den Schaden an dem LKW beziffern die Beamten auf rund 100.000 Euro. Weitere 1.700 Euro Schaden sind durch die kaputte Leitplanke entstanden.  Die Autobahn wurde nach dem Ende des Rettungseinsatzes wieder freigegeben.

© Roland Halkasch

© Roland Halkasch

© Roland Halkasch