Amok-Mails waren möglicherweise Rache für Al-Bakr

Leipzig – Die Droh-Mails, die am Montag unter anderem an Leipziger Schulen versendet wurden, sollen angeblich auf den terrorverdächtigen Syrer Djaber Al-Bakr Bezug genommen haben.

Der Absender habe demnach gedroht Rache für den Terroverdächtigen nehmen zu wollen. Al-Bakr hatte am vergangenen Mittwoch in der JVA Leipzig Selbstmord begangen.

Die gestrigen Mails beinhalteten Amok-Drohungen und lösten einen Großeinsatz der Polizei aus. Bei Durchsuchungen der betroffenen Bildungseinrichtungen am Montagnachmittag waren laut Polizei aber keine tatrelevanten Gegenständen gefunden worden.

Der heutige Schultag stand nun im Zeichen der Auf- und Verarbeitung: In den betroffenen Schulen solle das Erlebte heute nochmal aufgegriffen und besprochen werden, sagte der Sprecher der Bildungsagentur, Roman Schulz, gegenüber Radio Leipzig.