Massencrash bei Aquaplaning

Chemnitz – Starkregen mit Aquaplaning ist offenbar Ursache eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag auf der Autobahn 4 bei Frankenberg (Landkreis Mittelsachsen) ereignete.

Ungefähr 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Frankenberg geriet am Donnerstag, gegen 12.10 Uhr, ein Mercedes-Geländewagen auf der A 4, Richtungsfahrbahn Eisenach, ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw mit Anhänger (Fahrer: 33).

Danach schleuderte der Mercedes gegen die Mittelschutzplanke und blieb auf dem linken Fahrstreifen, entgegengesetzt zur Fahrtrichtung, stehen. Der Mercedes-Fahrer (63) erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro.

Fast zur selben Zeit bremste der 53-jährige Fahrer eines Mercedes-Geländewagens verkehrsbedingt sein Fahrzeug ungefähr 150 Meter nach dem ersten Unfall ab. Der 80-jährige Fahrer eines Pkw Toyota kam nicht rechtzeitig zum Stillstand und fuhr auf den Geländewagen. Dabei wurde die Beifahrerin (78) des Toyota nach dem derzeitigen Erkenntnisstand schwer verletzt. Der Fahrer des Geländewagens, sein Beifahrer (57) und eine weitere Insassin (40) des Mercedes erlitten leichte Verletzungen. Bei diesem zweiten Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 18.000 Euro.

Die Richtungsfahrbahn war für ca. 2½ Stunden voll gesperrt.