Massenunfall auf der A4

Nossen – Bei einem Massencrash mit 15 beteiligten Fahrzeugen sind am Mittwochnachmittag auf der Autobahn 4 bei Siebenlehn fünf Menschen schwer verletzt worden. Zunächst waren auf der Richtungsfahrbahn Dresden zwischen Siebenlehn und dem Dreieck Nossen fünf Autos ineinander gekracht. 

Als die nachfolgenden Fahrzeuge noch rechtzeitig bremsen konnten, kam von hinten ein BMW aus Tschechien und raste in das Stauende. Dabei waren offenbar zehn Autos beteiligt. Fünf Menschen wurden schwer verletzt, besonders schlimm hatte es den Beifahrer im BMW getroffen. Schwere Verletzungen erlitt auch der Fahrer eines Citroen. Die beiden Patienten kamen mit Hubschraubern ins Krankenhaus. Es entstand immenser Sachschaden, viele Autos sind Schrott. Die Autobahn war in Richtung Dresden zeitweise voll gesperrt. Es bildete sich ein über zehn Kilometer langer Stau. Über 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz, dazu ein Großaufgebot an Rettungskräften.