Mehrere Polizeieinsätze in Chemnitzer City

Chemnitz – Dreimal musste die Polizei am Mittwochabend im Chemnitzer Zentrum zum Einsatz kommen.

Zunächst war es gegen 17.30 Uhr im Park vor der Stadthalle an der Straße der Nationen zu einer Auseinandersetzung zwischen zirka

15 bis 20 Männern gekommen. Bei Eintreffen der Polizei flüchteten diese in unterschiedliche Richtungen. Die Beamten stellten eine verletzte Person fest. Diese hatte sich, nach eigener Aussage, die Verletzung selbst zugefügt und wurde medizinisch versorgt.

Kurze Zeit später kam es an der Zentralhaltestelle zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der es nach derzeitigem Stand einen Verletzten gab (24). Er kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Ein Tatverdächtiger (18) wurde ermittelt. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen müssen das genaue Tatgeschehen sowie der Grund der Schlägerei untersucht werden.

Gegen 22.30 Uhr wurde bekannt, dass ein 17-Jähriger in der Rathausstraße von einem Mann mit einer Waffe bedroht worden sein soll. Am Tatort eintreffende Polizisten stellten das Opfer sowie den Tatverdächtigen (52) fest. Im Hosenbund trug der des 52-Jährige eine Schreckschusswaffe. Da der Mann (1,9 Promille) nicht im Besitz eines Kleinen Waffenscheins ist, wurde Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. Zudem wird gegen ihn wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt. Die Polizisten fanden bei dem Mann außerdem Pfefferspray. Dieses und die Schreckschusswaffe wurden sichergestellt. Mit Ende der polizeilichen Maßnahmen vor Ort wurde dem Tatverdächtigen ein Platzverweis ausgesprochen.