Missbrauch entdeckt – was dann?

Leipzig – Am 8. Oktober erwarten die Sachsen hohen Besuch in der Universität zu Leipzig. Königin Silvia von Schweden wird anlässlich einer Fachtagung der von ihr gegründeten Childhood Foundation die Messestadt besuchen. Unter dem Motto „Missbrauch entdeckt – was dann?“ treffen sich Verantwortliche und Experten, um über eine Lösung für jede Form von sexuellen Kindermissbrauchs zu diskutieren.

Mit dabei ist auch die Geschäftsführerin der seit 1999 bestehenden Stiftung Andrea Möhringer.

Warum die Tagung ausgerechnet in der Uni Leipzig stattfindet? Wir haben die Rektorin Beate Schücking gefragt.

Ein Vorschlag, welcher auf der Fachtagung am 8. Oktober besprochen wird, ist das Barnahus-Modell.

Beim bisher angewendeten Verfahren muss das Opfer „seine Geschichte immer und immerwieder erzählen, was zu einer Re-Traumatisierung führt“, betont Möhringer.

Schätzungen zufolge ist 1 von 30 Kindern direkt oder indirekt von Missbrauch betroffen.