Mit dem 12. SAXEED-Ideenwettbewerb die eigene Geschäftsidee testen

Chemnitz – Umfangreiches Feedback und Preise im Wert von 5.000 Euro – die Einreichung der Ideen ist bis zum 23. November 2016 möglich.

 

Der Winter steht vor der Tür und vielleicht ist es Zeit, sich eine schicke, warme Häkelmütze von MyBoshi zu holen oder ein cooles Snowboard von Silbaerg. Und falls es diesen Winter nur wenig schneit, finden wir in den Skigebieten bestimmt die ein oder andere textile Skipiste der passionierten Wintersportler von Mr. Snow, die uns die Sorge über den fehlenden Schnee vergessen lässt. Was allen drei Unternehmen gemein ist: Sie haben ihre Ideen bei einem der vergangenen SAXEED-Ideenwettbewerbe an der TU Chemnitz eingereicht, sich ein umfangreiches Feedback der Jury eingeholt und anschließend erfolgreich ausgegründet.

Doch auch wer bisher nur eine vage Idee hat, ist beim SAXEED-Ideenwettbewerb genau richtig. Auch dieses Semester haben alle Angehörigen der südwestsächsischen Hochschulen wieder die Möglichkeit, den ersten Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen oder ihre Idee einem ersten Test zu unterziehen. „Bring Deine Idee zum Leuchten“: Unter diesem Motto hat das Gründernetzwerk SAXEED bereits zum 12. Mal den Ideenwettbewerb „Schicke Ideen“ ausgeschrieben. Bis zum 23. November 2016 können Studierende, Mitarbeiter und Professoren ihre Geschäftsideen in einer der zwei Kategorien „Studierende“ und „Wissenschaftler“ einreichen. Eine 30-köpfige Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Existenzgründungsförderern gibt ein ausführliches Feedback zu jeder eingereichten Ideenskizze und wählt die potenzialträchtigsten ins Finale. Dort treten die Ideengeber im Januar 2017 im Pitch gegeneinander an. Insgesamt sind Preise im Wert von 5.000 Euro ausgeschrieben.

Eingereicht werden können Konzepte aus verschieden Bereichen. Egal, ob kreativ oder technisch orientiert: punkten kann man mit einem nachvollziehbarem Konzept und einer Idee, die ein Problem löst oder ein Bedürfnis bedient. Um teilzunehmen, ist kein detaillierter Businessplan notwendig. Vielmehr geht es um eine kurze Beschreibung der Geschäftsidee, des zu erwartenden Kundennutzens, der Marktsituation und des geschätzten Marktpotenzials sowie um die ersten Vorstellungen zur Umsetzung.

Das Gründernetzwerk SAXEED möchte Hochschulangehörige damit motivieren, sich mit ihren eigenen Ideen intensiver auseinanderzusetzen. Wem es nicht so leicht fällt, seine Idee zu beschreiben, oder wer sich schwer tut bei einer der Fragen – nach dem Alleinstellungsmerkmal oder nach der potenziellen Zielgruppe beispielsweise – kann vor Einreichung der Ideenskizze Unterstützung bei SAXEED einholen. Dazu genügt ein Anruf bei einem der Gründerbetreuer. Alle Einreichungen werden vertraulich behandelt.

(Quelle: SAXEED)