Mutmaßlichen Entblößer schnell „entblößt“

Altmittweida – Einen zunächst unbekannten Entblößer konnten Ermittler des Polizeireviers Mittweida in kurzer Zeit „entblößen“.

Der Mann soll sich am Mittag des 15. Juni 2016 an der Bushaltestelle Neusorger Straße vor einer Passantin entblößt haben. Diese reagierte beherrscht und ließ den Mann verbal abblitzen, bevor sie wenig später mit einem Bus vom Tatort weg nach Hause fuhr. Von dort aus verständigte die Frau (73) die Polizei.

Die Seniorin beschrieb den Täter gut, sodass mit ihrer Hilfe ein Phantombild erstellt werden konnte. Mit diesem subjektiven Täterporträt fahndeten die Ermittler zunächst intern.

Einen Streifenpolizisten aus dem Revier erinnerten Täterbeschreibung und Phantombild zusammen an einen Mann aus Mittweida. Dieser geriet daraufhin in den Fokus der Ermittler. Der 42-Jährige gestand in seiner Vernehmung zwei Wochen nach der Tat, sein Geschlechtsteil vor der Frau entblößt zu haben.

Damit konnten die Ermittler diesen Fall schnell abschließen und zur weiteren Entscheidung an die Staatsanwaltschaft Chemnitz abgeben.