Mutter kauft für 2.106 Euro 33-jährigen Sohn frei

Dresden – „Mama ist die Beste“, das hat sich am Wochenende am Dresdner Hauptbahnhof erneut gezeigt. Damit ein 33-Jähriger die Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof Dresden als freier Mann verlassen durfte, hatte seine Mutter seine Geldstrafe in Höhe von 2.106 Euro beglichen.
Der Mann mit ponischer Staatsangehörigkeit war den Bundespolizisten bei einer Kontrolle im Hauptbahnhof am Samstag aufgefallen. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft München erlassen worden war. Grund der Verurteilung war Trunkenheit im Straßenverkehr. Die geforderte Geldstrafe konnte der Mann vor Ort nicht selbst entrichten. So räumten ihm die Beamten die Möglichkeit ein, seine Mutter zu benachrichtigen. Sie zahlte den kompletten Betrag bei einem Polizeirevier in ihrem Wohnort im Ruhrgebiet ein.