Nachhaltigkeitspreis in Chemnitz verliehen

Chemnitz – Am Freitag sind bei der 4. Sächsischen Nachhaltigkeitskonferenz im Chemnitzer Opernhaus zwei Persönlichkeiten mit Preisen bedacht worden.

Die Sächsische Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft richtet in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf die Themen Biodiversität und Erneuerbare Energien.

So wurde der Nachhaltigkeitspreis 2016 in der Kategorie National an den Journalisten, Tierfilmer, Moderator und Umweltaktivisten Dirk Steffens verliehen. Damit wird seine Arbeit als Dokumtarfilmer sowie sein persönliches Engagement als Botschafter der WWF geehrt.

Der afrikanische Agrarökonom Kandeh Yumkella erhielt den Preis in der Kategorie International. Die Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft ehrt damit seinen Einsatz gegen Armut in der dritten Welt sowie sein Wirken in der globalen Nachhaltigkeits-, Klimaschutz- und Energiepolitik.

Die Auszeichnungen werden zu Ehren des Schöpfers des Begriffes „Nachhaltigkeit“, Hans Carl von Carlowitz, vergeben. Der in Chemnitz-Rabenstein geborene kursächsische Oberberghauptmann hatte vor rund 300 Jahren den Begriff damals in Bezug zu einem nachhaltigen Umgang mit dem Rohstoff Holz geprägt. Die gleichnamige Gesellschaft setzt sich seit einigen Jahren für das Bekanntmachen der Verdienste des berühmten Sohnes der Stadt und für ein stärkeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit ein.