Neue Details nach Amoklauf in München

München – Nach dem Anschlag am Freitag im Olympia-Einkaufscenter in München steht die ganze Nation unter Schock. Der Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ordnete Trauerbeflaggung in ganz Deutschland an.

Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus, bei einer Hausdurchsuchung konnte sie keine Verbindung zum IS feststellen. Die Münchner Polizei ermittelt aber weiter nach möglichen Verbindungsmännern. 

Keine Verbindung zum IS

Zeitweise kursierten Gerüchte das es bis zu 3 Gewalttäter mit Gewehren geschafft haben zu flüchten. Deshalb wurden viele öffentliche Plätze geräumt, unter anderem fuhren die U-Bahnen in der Innenstadt nicht und auch der Hauptbahnhof wurde evakuiert. Der Amokläufer soll laut Polizei München, psychische Probleme gehabt haben.

Polizei München noch mit 800 Beamten im Einsatz.

Bedauerlicherweise starben 9 Menschen, darunter wohl viele junge Menschen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Weiterhin gab es über 20 Verletzte. Der Täter richtete sich selbst um einer Verhaftung zuvorzukommen.

Momentan gibt es keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund, Gerüchten zu folge wurde der Täter sogar teilweise der rechten Szene zugeordnet. Polizeipräsident Andrä sagt: „Wir gehen momentan von einer Schießerei aus.“

Nach mehreren Fehlinformationen, welche auch in der Innenstadt von Schüssen berichteten, wurde die „akute Terrorlage“ vorsichtig aufgehoben.

Mittlerweile sei der Täter bekannt: bei dem 18-jährigen Deutsch-Iraner, handelt es sich laut „Spiegel Online“ um David S., das habe die Polizei gegenüber der Nachrichtenseite mitgeteilt. Die Nachbarn beschreiben ihn als hilfsbereit, er soll jedoch Probleme in der Schule gehabt haben.

Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, da das Motiv weiterhin unklar ist.