Neue und alte Spitze bei der SPD

Chemnitz – Am vergangenen Wochenende haben sich die sächsischen Sozialdemokraten zu ihrem zweitägigen Landesparteitag in der Messe Chemnitz getroffen.

Auf der Agenda standen unter anderem die Neu-Wahlen des Vorstandes und eine Neuausrichtung der Parteileitlinien.

Mit 84,7 Prozent wurde der SPD-Landeschef Martin Dulig mit großer Mehrheit wiedergewählt. Dulig, im sächsischen Regierungskabintett Wirtschaftsminister, zog dabei eine positive Bilanz des Parteitages.

Als Stellvertretende Vorsitzende wurden Eva-Maria Stange und Karsten Schütze gewählt. Generalsekretärin wurde Daniela Kolbe. Der Chemnitzer Stadtkämmerer Sven Schulze fungiert als Schatzmeister.

Ein besonderes Augenmerk wurde vor allem dem neuen Leitantrag gewidmet, der sich mit der aktuellen Sparpolitik beschäftigt.

Vor allem in den Bereichen Bildung und Sicherheit soll laut den Sozialdemokraten mehr investiert werden. So sollen in Zukunft deutlich mehr Lehrer und Polizisten eingestellt werden.
Landeschef Martin Dulig zieht eine eher gemischte Zwischenbilanz aus den vergangenen zwei Jahren als Koalitionspartner der CDU in der sächsischen Staatsregierung.

Mit dem Landesparteitag sollten auch die Weichen für die kommende Bundestagswahl und vor allem für die nächste Landtagswahl 2019 gestellt werden. Trotz leichten Aufwärtstrend in der Wählergunst ist die SPD noch immer hinter den Christdemokraten und den Linken nur drittstärkste Kraft im Freistaat. Das soll sich in drei Jahren zum Positiven ändern.