Neuer Entwurf  fürs Palais Riesch

Dresden –  Eines der letzten Wiederaufbauprojekte am Neumarkt sorgt derzeit in Dresden für kontroverse Diskussionen. Im Januar hat die CG-Gruppe den modernen Entwurf für die Fassade des Palais Riesch vorgestellt und dafür viel Kritik einstecken müssen. Deshalb wurde nachgebessert und der neue Entwurf heute vorgestellt. Die Spannung war groß, denn vorher war nichts nach außen gedrungen.

Und so sieht er aus – der Siegerentwurf der finalen Gebäudegestaltung des „Palais Riesch“ im Quartier Hoym am Dresdner Neumarkt. Mit 11 zu drei Stimmen ist das Votum der Jury für den Entwurf des Berliner Architekten Tobias Nöfer gefallen.

Die CG-Gruppe hatte ein zweites Workshopverfahren zur Fassadengestaltung durchgeführt, nachdem der erste Entwurf mit modernen Gestaltung bei der Öffentlichkeit durchgefallen war. Ein historischer Wiederaufbau kam aber für den Investor nicht infrage. Die Geschosshöhen seien zu niedrig, um heute Wohnungen und Gewerbe unterzubringen. Der neue Entwurf soll nun zwischen modern und historisch vermitteln.

Wie der Entwurf bei den Dresdner ankommt, muss sich zeigen. Die Gesellschaft Historischer Neumarkt will sich erst in einer außerordentlichen Sitzung über den vorgelegten Entwurf beraten und sich danach äußern. Doch die Hoffnungen auf einen historischen Wiederaufbau haben sich bereits zerschlagen.

Der Investor will Anfang kommenden Jahres mit dem Bau beginnen, die ersten Mieter könnten dann zu Weihnachten 2019 einziehen.