NINERS verlieren Ostderby

Chemnitz – Die Zweitliga-Basketballer des BV Chemnitz 99 haben ihr Heimspiel gegen die Oettinger Rockets am Samstagabend mit 62:71 verloren.

Vor 2.200 Zuschauern in der Richard-Hartmann-Halle riss damit die Siegesserie der NINERS nach zuletzt sechs Erfolgen hintereinander.

Dabei hatten die Chemnitzer Korbjäger zunächst den besseren Start erwischt. In einer intensiven Anfangsphase ohne Abtasten gingen die NINERS schnell 14:6 in Führung. Im Laufe des ersten Viertels kamen die Gäste aus Thüringen aber besser ins Spiel und es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe.

Auffällig war allerdings, dass die Gastgeber vor allem bei den Drei-Punkte-Würfen an diesem Abend das Glück nicht auf ihrer Seite hatten.

Zudem kassierte das Team von Trainer Rodrigo Pastore zu schnell zu viele Fouls.

Zur Halbzeit lagen die Rockets knapp mit 42:37 vorn.

Angetrieben von Chris Carter, mit 15 Punkten bester Werfer des Teams, kamen die NINERS nach der Pause wieder heran und konnten sogar mit einer 54:52-Führung in das letzte Viertel gehen.

In der Schlussphase zeigten sich die Gäste allerdings nervenstärker, während auf Chemnitzer Seite nicht mehr viel funktionierte. Am Ende brachten die Rockets ihren Vorsprung souverän über die Zeit.

Auf Seiten der NINERS war die Enttäuschung nach dem verlorenen Derby natürlich groß.

Viel Zeit zur Aufarbeitung der Niederlage bleibt nicht. Bereits am Freitag wartet auf die NINERS der nächste Gegner – auswärts beim Duell gegen das Team Ehingen-Urspring. In der Tabelle rangieren die Chemnitzer jetzt auf dem vierten Platz.