Noch mehr Kita-Plätze für Chemnitz

Chemnitz – Die Stadt Chemnitz hat geplant, noch einmal 400 zusätzliche Kita- und Krippenplätze zu schaffen.

Grund dafür sind laut Verwaltung einerseits deutlich gestiegene Geburtenzahlen. Gleichzeitig würden mehr Eltern ihren Nachwuchs in eine Kindertagesstätte geben.

Erst Anfang des Jahres hatte der Chemnitzer Stadtrat für die Schaffung von zusätzlichen Kapazitäten gestimmt. In den Stadtteilen Altendorf und Reichenbrand, sowie auf dem Unicampus sollen künftig neue Einrichtungen mit je 100 Plätzen entstehen.

Nach der neuen Berechnung wird dies aber nicht ausreichen.

Wo die neue Kindertagesstätte in der Chemnitzer Innenstadt entstehen soll, steht dabei noch nicht fest. Sie soll eine Kapazität von rund 150 Plätzen erhalten.

Ein Ausbau von bestehenden Kitas ist laut Beschlussvorlage von 2017 bis 2018 in den Stadtteilen Kaßberg, Glösa-Draisdorf und Rabenstein vorgesehen.

Der steigende Bedarf an Kitaplätzen weist aber gleichzeitig auf eine weitere Entwicklung hin. So wird höchstwahrscheinlich auch die derzeitige Kapazität der Chemnitzer Grundschulen für die wachsende Zahl der Kinder nicht mehr ausreichen.