Nossener  Brücke für Autofahrer dicht

Dresden – Die Nossener Brücke in Dresden-Löbtau ist bis Anfang August eine Großbaustelle. An dem 1996 fertiggestellten, 700 Meter langen Bauwerk nagt der Zahn der Zeit, weshalb es über die Sommermonate instandgesetzt wird.

Für Autofahrer ist der vierspurige Brückenzug auf dem Äußeren Stadtring in den kommenden drei Wochen voll gesperrt. Deutlich mehr Zeit müssen sie im Dresdner Westen einkalkulieren, denn auch auf vielen Umfahrungsstrecken laufen parallel Sanierungsarbeiten.

Rund 817.000 Euro investiert die Stadt in die Baumaßnahmen der vielbefahrenen Verbindungsstrecke zwischen Löbtau und der Südvorstadt. Unter anderem soll die Fahrbahn abgefräst werden und eine neue Deckschicht erhalten. Risse im Beton sollen verfüllt werden und auch Betonwandelemente des Lärmschutzes sollen ausgetauscht werden.

Voraussichtlich am 5. August, pünktlich zum Ende der Sommerferien, sollen die Arbeiten an der Löbtauer Brücke abgeschlossen sein.