Obelisk auf dem Prüfstand

Dresden – Der Gedenkobelisk in Dresden-Nickern kommt auf den Prüfstand. Das hat die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit am Donnerstag beschlossen.

Die Arbeitsgruppe 13. Februar und fachkundige Bürger sollen Vorschläge erarbeiten, die an dem Obelisken auf dem Nickerner Dorfplatz sowohl ein Gedenken an die Opfer der Bombenangriffe 1945 als auch eine kritische Auseinandersetzung mit den Ursachen von Krieg und Vernichtung ermöglichen. Das hat der Stadtrat mit den Stimmen der rot-grün-roten Mehrheit beschlossen. Es gehe darum, dass der Gedenkstein nicht als Aufmarschort von Neonazis missbraucht werde, erklärte Grünen-Fraktionsvorsitzender Thomas Löser. Würdevolles Gedenken auf der einen Seite und Verantwortung für die Zukunft auf der anderen sollen künftig vereint werden, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Avenarius.

Von Thomas Baumann-Hartwig