Omega 3 – Universalgenie für den Körper?!

Sachsen – Werbeaussage auf Nahrungsergänzungsmittel suggeriert mehr als es halten kann.

Der Auslöser für eine lebhafte Diskussion unter den Teilnehmern eines Seniorenseminars  der Verbraucherzentrale Sachsen: Ein Nahrungsergänzungsmittel. Auf der Frontseite der „Omega 3 Kaukapseln“ war das Versprechen „für Gehirn, Herz, Sehkraft, gesunde Blutgefäße, Zellschutz und Energiestoffwechsel“ zu lesen und für die Seminarteilnehmer daher Omega 3 FS als Universalgenie im Körper identifiziert.

„Dieser fälschliche Eindruck entsteht, da das Präparat neben Omega 3 Fettsäuren zusätzlich eine Auswahl an Vitaminen enthält“, erklärt Dr. Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen. Gesundheitsbezogene Aussagen wie, „DHA (Docosahexaensäure) trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei“, dürfen nur dann gemacht werden, wenn sie wissenschaftlich bewiesen und zugelassen sind. Andere gesundheitsbezogene Werbeaussagen sind nicht erlaubt. „Findige Hersteller setzen ihren Produkten daher weitere Zutaten zu, damit zusätzliche Zuschreibungen möglich sind und ihr Produkt für Verbraucherinnen und Verbraucher attraktiver wird“, führt Brendel aus. Auf der Packungsrückseite des Produktes lässt sich im Kleingedruckten nachvollziehen, dass die Werbung für „Zellschutz“ und „Energiestoffwechsel“ den zugesetzten Vitaminen zugeschrieben wird, für die diese Aussagen zulässig sind.

Zulässige Werbeaussagen für die Fettsäuren DHA und EPA (Eicosapentaensäure) sind beispielsweise „DHA trägt dazu bei, eine normale Gehirnfunktion und eine normale Sehkraft beizubehalten“ oder EPA und DHA „tragen gemeinsam zu einer normalen Herzfunktion und zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei“. „Zellschutz“ und „Unterstützung des Energiestoffwechsels“ sind hingegen nicht erlaubt. Zu beachten ist auch, dass lediglich der Beitrag zur normalen Funktion beworben werden darf. Das heißt, dass Hochbetagte mit der Einnahme der Omega 3 Kapseln die Unterstützung der altersüblich normalen Sehkraft oder Gehirnfunktion erwarten dürfen, nicht aber die Vitalität ihrer Jugend.

Interessierte Verbraucher können sich bei Fragen zu Lebensmitteln und Ernährung an die Verbraucherzentrale Sachsen wenden: Ernährungstelefon 0180-5-791352 (Festnetzpreis 0,14 €/Min.; Mobilfunkpreis maximal 0,42 €/Min.) jeweils montags und donnerstags von 10 bis 16 Uhr oder im Forum Marktplatz Ernährung www.verbraucherzentrale-sachsen.de/forum-ernaehrung-sachsen.

(Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen)