Passanten kamen Raubopfer zu Hilfe

Chemnitz – Chemnitzer Polizisten konnten am Sonntag, kurz nach 1 Uhr, drei mutmaßliche Räuber stellen, nachdem diese mit noch einen bisher unbekannten vierten Täter einen Mann überfallen hatten.

Insgesamt vier Täter waren zunächst vom Tatort, der Bushaltestelle am Bernsbachplatz, stadtauswärts geflüchtet. Die drei festgenommen Tatverdächtigen im Alter von 17, 25 und 33 Jahren stehen im Verdacht, einem 42-jährigen Mann mit Gewalt Zigaretten und Münzgeld abgenommen zu haben.

Eine fünfköpfige Gruppe junger Leute war auf die augenscheinliche Rangelei zwischen dem späteren Opfer und den Tätern aufmerksam geworden und hatte sich entschlossen einzuschreiten und so dem Mann zu helfen. Dabei wurde ein 24-Jähriger aus der Gruppe leicht verletzt, seine Brille wurde beschädigt. Die geraubten Zigaretten fand die Polizei bei der Durchsuchung des 33-jährigen Festgenommenen. Der 25-Jährige hatte zwei Stück Haschisch einstecken. Er bekam zusätzlich eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Alle drei Männer standen zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss (über ein Promille). Die Ermittlungen laufen. Derzeit befindet sich das mutmaßliche Tätertrio im Polizeigewahrsam.