PEGIDA-Chef Bachmann steht wieder vor Gericht

Dresden – Der Prozess um Lutz Bachmann wird neu aufgerollt. Am 23. und 30. November steht der PEGIDA-Chef vor dem Dresdner Landgericht. 

Das Amtsgericht Dresden hatte ihn im Mai zu einer Geldstrafe von 9600 Euro verurteilt. Für die Staatsanwaltschaft war das zu wenig und ging in Berufung. Auch Bachmanns Anwälte gingen in Berufung, sie forderten Freispruch.

PEGIDA-Chef Bachmann wird vorgeworfen, im September 2014 bei facebook Flüchtlinge als „Viehzeug“ und „Dreckspack“ beschimpft zu haben. Er bestreitet diesen Vorwurf.