Philharmonie zum Ausprobieren und Mitmachen

Dresden – Die Dresdner Philharmonie hat am Sonntag zu einem Tag der offenen Tür ins Hygiene-Museum eingeladen. Bei einem Programm zum Hören und Mitmachen konnten die Besucher die Philharmonie kennenlernen. Die Veranstaltung fand bereits zum zweiten Mal statt. Sie richtet sich auch an Menschen, die sonst nicht zum regelmäßigen Publikum der Philharmonie gehören, erklärt Claudia Woldt, Leiterin der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit.

Sergei Porokofjews „Peter und der Wolf“ kennen die älteren wohl noch als Schallplatte, die jüngeren von CD. Und auch heute ist die Faszination für das Werk, in dem alle Tiere und Menschen von verschiedenen Instrumenten dargestellt werden, ungebrochen. Die beiden Aufführung der Philharmonie in der Regie des Niederländers Jos van Kan waren voll besetzt. Gebärdensprachendolmetscherin Laura Schwengber übertrug die Musik ausdrucksstark in Gesten.

 

Der Tag der offenen Tür zeigte dabei die vielen Klangfarben der Dresdner Philharmonie. International wurde es bei einem Workshop, der arabische und deutsche Lieder vereinte. Bei Konzertino gingen die Kleinsten auf eine musikalische Entdeckungsreise.

Das Angebot der Philharmonie erhielt trotz Stadtfest-Konkurrenz starken Zuspruch. Die nächste Chance, „Peter und der Wolf“ zu erleben, gibt es am Donnerstag, dem 22. September. Für die Vorstellung um 11 Uhr gibt es noch Karten. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Schulklassen, ist aber offen für alle.