Pläne für 875. Chemnitzer Stadtjubiläum vorgestellt

Chemnitz – 2018 soll das Chemnitzer Stadtjubiläum allen Bürgern Grund zur Freude geben. Bereits seit drei Jahren haben sich dazu die Verwaltung gemeinsam mit der TU Chemnitz und der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) Gedanken gemacht.

Laut CWE-Geschäftsführer Sören Uhle war dabei von Anfang an klar, die Chemnitzerinnen und Chemnitzer intensiv in die Vorbereitungen einzubeziehen. Relativ schnell war man sich außerdem einig, dass es nicht nur eine einzige, große Veranstaltung zum Jubiläum geben sollte, sondern viele kleine Projekte, die ein großes Ganzes ergeben.

Im Chemnitzer Stadtgebiet sollen insgesamt fünf Themenräume mit den Namen „Liebe“, „Fortschritt“, „Form“, „Herausforderung“ und „Höchstleistung“ etabliert werden. In diesem Rahmen können dann Bürger Vorschläge für konkrete Projekte einreichen, die dann mit der Stadt im Festjahr umgesetzt werden können.

Für die gesamten Projekte und Feierlichkeiten werden rund 650.000 Euro veranschlagt – ein Teil soll dabei aus Sponsorenmitteln finanziert werden. Trotz der Verteilung der Jubiläumsaktivitäten auf das gesamte Jahr 2018 soll es dennoch eine zentrale Festveranstaltung in der Chemnitzer Innenstadt geben.

Als großes, übergeordnetes Motto haben die Verantwortlichen den Begriff der „Transformation“ – der Veränderung – ausgegeben. Das Festjahr zum 875. Stadtjubiläum mit allen seinen Projekten ist damit auch ein Probelauf für zukünftige Ambitionen: die Bewerbung der Stadt Chemnitz als Europäische Kulturhauptstadt 2025.