Polizeieinsatz an der Zenti

Chemnitz – Bereits am Donnerstag waren bis in die frühen Abendstunden über 60 Polizeibeamte zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität in der Chemnitzer Innenstadt im Einsatz.
© Härtelpress
Die Beamten waren sowohl in Zivil als auch in Uniform gemeinsam mit dem städtischen Vollzugsdienst unterwegs. Bei einer Kontrolle von zwei 17-Jährigen am Johannisplatz stellten die Polizisten eine Rauchpfeife, eine kleine Box und ein Cliptütchen fest, die die jungen Männer bei sich hatten.
Da sich Anhaftungen von Betäubungsmitteln an den Gegenständen befanden, wird gegen sie wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.
In der Brückenstraße beobachteten Beamte, wie sich ein Mann (22) in einem Gebüsch zu schaffen machte. Beim Einsatz eines Rauschgiftspürhundes wurde am Ort eine Tüte mit mehreren Konsumeinheiten Haschisch aufgespürt. Gegen den 22-Jährigen besteht nun der Verdacht des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Außerdem hatte er ein Mobiltelefon bei sich, das im vergangenen Jahr als gestohlen gemeldet worden war. Das Telefon stellte man sicher. Die Ermittlungen dauern an.
Einen 17-Jährigen stellte man am frühen Abend im Bereich der Zentralhaltestelle/Bahnhofstraße, nachdem er Feuerwerkskörper in Richtung von Passanten geworfen hatte. Dabei wurde eine 16-Jährige getroffen. Ob sie auch verletzt wurde, ist derzeit unklar. Der 17-Jährige bekam eine Anzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung.