Prokop: „Ich möchte das Amt des Bundestrainers übernehmen“

Leipzig – Nach vielen Spekulationen in den Medien hat SC DHfK-Trainer Christian Prokop nun öffentlich seinen Wunsch in der Bundestrainerfrage mitgeteilt.

Am Mittwochabend nach der 31:23 Niederlage in Flensburg sagte Prokop, dass er das Amt des Bundestrainers gerne ausüben möchte und auf konstruktive Gespräche zwischen dem Verband und dem SC DHfK hofft.

„Wir haben den Wunsch von Christian zur Kenntnis genommen. Natürlich hatten wir uns eine andere Entscheidung gewünscht, damit endlich Ruhe in dieses Thema einkehrt. Die Anfrage des DHB ist eine große Wertschätzung für Christian und unser Team sowie das gesamte Umfeld“, so Geschäftsführer Karsten Günther im Anschluss.

Prokop hofft auf Verständnis für seine neue Aufgabe. „Die Entscheidung war sehr schwierig“, so der DHfK-Coach. In den kommenden Wochen sollen Gespräche mit dem DHB geführt und eine Lösung gefunden werden. Prokop hat noch einen laufenden Vertrag beim SC DHfK bis 2021.

Der DHB warb in den letzten Wochen intensiv um den Leipziger Trainer, um den scheidenden Bundestrainer Dagur Sigurdsson zu ersetzen. Sigurdsson wird nach der WM sein Amt niederlegen.