Revision: Mordfall Anneli geht in die nächste Instanz

Dresden – Der Prozess im Mordfall Anneli geht in die nächste Instanz und wird nun vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe geprüft.

Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die beiden Verurteilten Markus B. und Norbert K. haben ihre Revisionsanträge gestellt. Bereits am vergangenen Mittwoch hatten die Eltern der 17-Jährigen angekündigt in Revision gehen zu wollen, da sie das Urteil für einen der Täter als zu gering hielten.

Das Landgericht Dresden hatte den Hauptbeschuldigten vor einer Woche zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt und darüber hinaus die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Mittäter Norbert K. wurde zu achteinhalb Jahren verurteilt. Die Verteidigung hatte auf zwölf Jahre Haft für Markus B. und vier Jahre und  fünf Monate für Norbert K. plädiert.

Anneli-Marie Riße war am 13. August 2015 entführt und verschleppt worden. Wenig später soll sie vom Hauptverdächtigen Markus B., aus Angst vor Entdeckung, getötet worden sein.