Riesiger Besucherandrang zur Stadioneröffnung

Chemnitz – Der „Tag der offenen Stadiontore“ hat am Samstag rund 50.000 Besucher in das neue Stadion in Chemnitz gelockt.

Nach der offiziellen Eröffnung strömten Tausende ins Innere der modernen Fußballarena, die insgesamt Platz für 15.500 Zuschauer bietet. Die Stadt Chemnitz hat 27 Millionen Euro in den Stadionneubau investiert.

Nach dem Baustart im Januar 2014 waren die Bauarbeiten ohne größere Zwischenfälle verlaufen und konnten pünktlich vollendet werden. Pächter der Arena ist der Chemnitzer FC, der nun endlich ein taugliches Stadion für den Profifußball vorweisen kann.

Zum Eröffnungstag standen nahezu alle Bereiche der Arena offen. Mit oder ohne Führungen konnten die Besucher Einblicke in sonst abgeschirmte Bereiche wie die Schiedsrichter- und Spielerkabinen, sowie VIP-Bereiche gewinnen. Begehrt waren auch Erinnerungsfotos auf den Auswechselbänken neben dem Spielfeld.

Rund um das Stadion präsentierten sich zahlreiche Chemnitzer Sportvereine mit ihren Angeboten. Vor dem Mannschaftsbus des Chemnitzer FC bildetete sich eine lange Schlange von Fans zur Besichtigung.

 

Emotionaler Höhepunkt des Nachmittags war die Hochzeit von einem der bekanntesten CFC-Anhänger. Der Fahnenläufer Gerd Leisring gab seiner Braut Gabriele direkt am Anstosspunkt das Ja-Wort. Sogar der Standesbeamte der Stadt Chemnitz hatte dafür Schiedrichterkleidung angelegt. Als die Ringe angesteckt waren, konnten die versammelte Mannschaft und die Besucher mit dem Brautpaar jubeln.

 
 

Das himmelblaue Team für die neue Drittliga-Saison hatte sich zuvor bereits seinen Anhängern präsentiert. Neuzugänge wie Abwehrspieler Emmanuel Mbende und die Mittelfeldakteure Dennis Mast und Björn Jopek wurden dabei vorgestellt.

Die neuen CFC-Kicker konnten dann gleich ihre Fähigkeiten auf dem Platz beweisen. Nach einer kurzen Trainingseinheit zum Aufwärmen traten die Himmelblauen gegen eine von Trainerlegende Christoph Franke betreuten Stadtauswahl an.

 

In dem einstündigen Testspiel ließen es die CFC-Spieler locker angehen, ohne das Toreschießen zu vernachlässigen. Am Ende stand ein klares 10:1 für die Profis. Es war der letzte Test, bevor es für die Mannschaft in ein einwöchiges Trainingslager ins brandenburgische Templin geht.

Der Start in die neue Drittliga-Saison wird am letzten Juli-Wochenende erfolgen. Nur wenige Tage später, am 2. August, gibt es das nächste große Highlight im Stadion an der Gellertstraße. Zum offiziellen Eröffnungsspiel wird mit dem Bundesligisten Borussia Mönchengladbach ein großer deutscher Traditionsverein in Chemnitz gastieren.