Leipziger Ehrendirigent Roland Seiffarth erzählt von seinen besten Jahren

Leipzig – Im Rahmen des Best Age Forums der Organisation Rahn Education konnte die Besucher den Leipziger Ehrendirigent Roland Seiffarth kennen lernen und mit ihm ins Gespräch kommen. 

Um ein Haar hätte Leipzigs Kulturlandschaft damals ein musikalisches Talent an Österreich verloren, doch dann siegte die Liebe Roland Seiffarths zu Leipzig. Aus dem Erzgebirge kam er, um an der Hochschule für Musik zu studieren und dann 30 Jahre lang an der Musikalischen Komödie in Leipzig als Chefdirigent zu arbeiten.

Wer diesen, im Besonderen kulturell engagierten Leipziger bisher nicht kannte, konnte ihn am Donnerstagabend im Rahmen des Best Age Forums kennenlernen und mit ihm ins Gespräch kommen. Im Stiftungssaal der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur berichtete er von seinem Leben und seiner Arbeit.

Neben anderen musikalischen Darbietungen von Mitgliedern der MuKo beehrte auch der, mittlerweile als Ehrendirigent der MuKo ernannte Roland Seiffarth die Besucher des Forums mit seinem Klavier-Spiel.
Besonders verdient macht sich der ehemalige Dirigent der Benefiz-Gala von José Carreras bis heute um die Ausbildung des musikalischen Nachwuchses. Mit seinem Operettenworkshop für junge Dirigenten führt er die jungen Künstler an das heiter-melancholische Genre heran.

Erst fand der Operettenworkshop nur alle zwei Jahre statt. Dank der großen Nachfrage bot Roland Seiffarth die Ausbildung der jungen Dirigenten dann aber in jedem Jahr an.

Einmal im Monat bietet der „Salon am Donnerstag“ die Gelegenheit auf interessante Leipziger Persönlichkeiten zu treffen und mit diesen ins Gespräch zu kommen.