Sanierung des Sportbodens in der Sachsenhalle

Chemnitz – Nach Umsetzung des Brandschutzkonzeptes 2013 und Sanierung der Außenfassade 2015 wird nun auch der Sportboden in der Sachsenhalle erneuert.

 

Sachsenhalle Chemnitz

Infolge der intensiven Nutzung der Halle wurde der Sportboden durch die anhaltende Belastung strapaziert. Nach 20 Jahren Nutzung war ein voranschreitender Verschleiß zu verzeichnen, der sich in zum Teil mangelhafter Trittsicherheit äußerte.

Eine Erneuerung aus Sicherungsgründen ist demnach dringend erforderlich. Mit den Abbrucharbeiten wurde bereits am 4. August 2016 begonnen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis 16. September 2016 andauern. In diesem Zeitraum kann die Halle nicht genutzt werden.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 205.000 Euro. Das Land Sachsen beteiligt sich dabei zu 50 % an den zuwendungsfähigen Ausgaben. Somit trägt die Stadt Chemnitz einen Eigenanteil von rund 102.500 Euro.