Schleuser im Stadtgebiet Chemnitz gestellt

Chemnitz – Bei der Durchsuchung eines Transporters haben Beamte der Bundespolizei offenbar illegal nach Deutschland eingereiste Personen entdeckt.

Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Chemnitz (Landes- und Bundespolizei) kontrollierten gestern gegen 03:00 Uhr im Stadtgebiet Chemnitz einen VW Transporter T5 mit polnischen Kennzeichen.

Bei dem Fahrer (37) und der Beifahrerin (28) handelt es sich um polnischen Staatsangehörige.

Bei der Nachschau im PKW wurden im Fahrgastraum des Transportersweitere 6 Personen festgestellt. Da diese keine aufenthaltslegimentierenden Dokumente für Deutschland vorweisen konnten, besteht der Verdacht der unerlaubten Einreise. Es handelt sich bei diesen um russische Staatsangehörige, darunter 4 Kinder.

Die beiden Schleuser wurden nach entsprechenden Vernehmungen entlassen. Gegen diese wird nun wegen des Verdachts des Einschleusensweiter ermittelt.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen, wurden die 6 russischen Staatsangehörigen an die Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz weitergeleitet.