Schon heute Konzert-Highlight bei Filmnächten

Dresden – Ganz im Zeichen des Friedens ist die Sächsische Staatkapelle Dresden am Donnerstagabend bei einem Open-Air-Konzert am Königsufer unterwegs.

Wo nächste Woche die Filmnächte beginnen, erklingt unter Leitung des Österreichers Franz Welser-Möst die «Leningrader Symphonie» von Dmitri Schostakowitsch. Welser-Möst ist einer der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit und aktueller Chefdirigent des Cleveland Orchestra (USA). Er gibt mit diesem Konzert sein lang erwartetes Debüt am Pult der Staatskapelle.

Die Symphonie Nr. 7 in C-Dur von Dmitri Schostakowitsch, die sogenannte »Leningrader Symphonie«, ist im Angesicht der deutschen Belagerung von Leningrad entstanden. Sie gilt bis heute als klingendes Mahnmal gegen Krieg und jede andere Form von Gewalt.

Das Konzert findet am Vorabend der diesjährigen Schostakowitsch Tage Gohrisch statt, mit denen die Sächsische Staatskapelle alljährlich den Komponisten Dmitri Schostakowitsch würdigt. Moderiert wird es von Axel Brüggemann.

Mit einem Ticketpreis von 5 Euro möchte die Sächsische Staatskapelle Dresden möglichst vielen Zuschauern bzw. Zuhörern die Möglichkeit einräumen, ab 20:30 Uhr den lauen Sommerabend friedlich zu genießen. Besonders stolz ist das Ensemble auch, die Symphonie der Menschlichkeit vor einer riesigen Friedenstaube zu präsentieren. Was es genau es mit dieser taube auf sich hat, erfahren Sie im Video.