Schon im Januar soll Simmel-Hochhaus Ostalgiker-Treff werden

Dresden – Das DDR-Museum aus Radebeul soll bis Anfang 2017 ins Simmel-Hochhaus am Albertplatz umgezogen sein. Für 250.000 Euro werden aktuell Leerflächen umgebaut und an die Bedürfnisse des Museums angepasst.

In die Räume neben einem Supermarkt zieht mit dem DDR-Museum schon bald allerlei Geschichtsträchtiges und Charmantes aus Ostzeiten ins Simmel-Hochhaus ein. Neu-Eigentümer Peter Simmel hofft, dass er das Museum mit dem Umzug wieder auf Erfolgskurs bringen kann.

Zum 1. November übernimmt Simmel das DDR-Museum in Radebeul. Weil dort im Dezember die Besucherzahlen erfahrungsgemäß deutlich zurückgehen, soll die besucherarme Zeit für den Umzug genutzt werden. Ostmoderne soll dann im Januar das Hochhaus am Albertplatz bereichern.

Zusätzlich zur Dauerausstellung sollen verschiedene Veranstaltungen im künftigen Museum für Abwechslung sorgen. Unter anderem mit einem Trabi-Treffen will Simmel das Hochhaus am Albertplatz zum Anlaufpunkt für Ostalgiker machen.