Schüler entdecken Leichtbau-Auto der Zukunft

Chemnitz – Die Technische Universität hat am Donnerstag wieder zum „Tag der offenen Tür“ für alle interessierten Schülerinnen und Schüler eingeladen.

Im Zentralen Hörsaalgebäude an der Reichenhainer Straße präsentierten die verschiedenen Fakultäten ihre Studiengänge und führten anschaulich technische Innovationen vor.

Dazu konnten die Besucher auch Einblicke in Bereiche nehmen, die sonst nicht jedermann offen stehen. So konnten Schüler einen exklusiven Rundgang durch die Forschungshalle des Bundesexzellenzclusters MERGE unternehmen. Dort wurde ihnen das Projekt „Chemnitz Car Concept“ näher gebracht.

Die Forscher versuchen an einem VW Up als Demonstrationsfahrzeug verschiedene Bauteile durch Kompenenten in Leichtbauweise zu ersetzen. So wurde an der TU Chemnitz eine Felge, bestehend aus Aluminium und Carbon, entwickelt die mit rund 3 Kilogramm doppelt so leicht wie die konventionelle Stahlfelge des VW Up ist.

Gleichzeitig arbeitet die Professur Alternative Fahrzeugantriebe an einem neuartigen Brennstoffzellen-System, das irgendwann in der Lage sein soll, die schwere Batterie für Elektromotoren zu ersetzen. Ein mit Carbonfasern verstärkter Wasserstoff-Tank soll dabei für maximale Sicherheit sorgen. 

Das Bundesexzellenzcluster MERGE hat sich zu einer zentralen Plattform innerhalb der TU Chemnitz entwickelt, auf der nicht nur Grundlagenforschung betrieben, sondern auch spezielle Projekte für die Wirtschaft umgesetzt werden. Zum Kundenkreis gehören dabei vor allem Automobilhersteller und Zulieferbetriebe, aber auch weitere Branchen z.B. aus Luft- und Raumfahrttechnik oder dem Eisenbahnbau.

Für dieses und viele andere Projekte braucht eine Universität natürlich auch Forschernachwuchs. Mit dem „Tag der offenen Tür“ sollten möglichst viele Schüler für ein Studium an der TU Chemnitz begeistert werden.