Schwere Unfälle in Chemnitz

Chemnitz  – Auf Chemnitzer Straßen haben sich mehrere schwere Unfälle ereignet.

So fuhr am Mittwochvormittag gegen 8:30 Uhr auf der Leipziger Straße stadtauswärts ein Skoda ungebremst auf einen BMW auf, der verkehrsbedingt an der roten Ampel halten musste. Der Zusammenstoss war so heftig, dass die Skoda-Fahrerin in ihrem Auto eingeklemmt wurde.

Kameraden der Chemnitzer Feuerwehr befreiten die Frau. Sie wurde mit Verdacht auf eine schwere Rückenverletzung ins Krankenhaus gebracht – die sich am Nachmittag laut Polizei nur als leichte Verletzungen herausstellten. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Einen ähnlich schweren Unfall gab es am späten Dienstagabend im Stadtteil Siegmar.

Auf der Neefestraße in Höhe der Anschlussstelle Chemnitz-Süd wechselte die 48-jährige Fahrerin eines Ford die Fahrspur und stieß dabei mit einem VW zusammen. Dieser geriet dadurch auf den Mittelstreifen und kollidierte dabei mit zwei Bäumen.

Der 31-jährige VW-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Laut Polizei beläuft sich der Sachschaden auf rund 10.000 Euro.