Selbstbedienungs-Terminal in Chemnitzer Stadtverwaltung

Die Chemnitzer Stadtverwaltung will in Zukunft verstärkt auf Digitalisierung setzen.

Als weiteren Schritt dahin hat am Montag im Bürgerhaus am Wall ein neuer Selbstbedienungs-Terminal offiziell den Betrieb aufgenommen. Bürgermeister Miko Runkel testete dabei höchstpersönlich den Apparat.

Die „Speed-Capture-Station“ ist ein Automat zur Erfassung biometrischer Daten wie Passfoto, Fingerabdrücke und Unterschrift. Per einfacher Menüführung in mehreren Sprachen können Nutzer innerhalb weniger Minuten alle für die Ausweisbeantragung notwendigen Daten erfassen. Diese werden dann elektronisch an den Sachbearbeiter weitergeleitet und nach erfolgreicher Beauftragung nach 12 Stunden automatisch gelöscht.

Derzeit kann das Gerät für die Beantragung von Personalausweis, Reisepass und Aufenthaltstitel genutzt werden. Eine Erweiterung für die Führerscheinstelle ist bereits geplant.

Die Anschaffungskosten von 30.000 Euro sind aus der Sicht der Stadtverwaltung gut angelegtes Geld.

Interview: Miko Runkel, Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz

Für die Nutzung des Terminals fallen einmalig 3 Euro an, die zusammen mit der Gebühr für das jeweilige Personaldokument eingezogen werden. Der Service ist derzeit nur in der 2. Etage im Bürgeramt am Düsseldorfer Platz verfügbar.