Sie gehört zu den besten in Sachsen

Dresden / Leipzig – Der Sächsische Leistungspreis Lokal-TV der ersten Staffel 2016 ist jetzt in Leipzig verliehen worden. Dresden Fernsehen wurde in der Kategorie Ereignis „Asylrecht, Bleiberecht, Duldung“ für einen eindringlichen Filmbeitrag über ein Flüchtlingsprojekt in Dresden-Gorbitz ausgezeichnet. Redakteurin Franziska Wöllner gehört zu den besten Lokaljournalistinnen in Sachsen.

Der Film über das Flüchtlingsprojekt wurde von Franziska Wöllner (Redaktion, Schnitt) und Max Giese (Kamera) für das Nachrichtenmagazin „Drehscheibe Dresden“ produziert und von der Jury gelobt:

„Ein sehr guter Beitrag, in jeder Hinsicht: Der Beitrag schildert das spontane Engagement einer jungen Frau, die sich über Fremdenfeindlichkeit geärgert hat und ganz praktisch dagegen angehen wollte. In ihrer Kirchgemeinde fand sie die Offenheit dafür und gründete eine Krabbelgruppe für junge Familien – sowohl geflüchtete, als auch deutsche. Neben dem Wunsch, den Flüchtlingsfamilien in ihrer Situation Abwechslung und einige schöne Momente zu verschaffen, ist ihr Ziel in erster Linie, sich gegenseitig kennenzulernen und Ressentiments abzubauen. Die damit verbundenen Schwierigkeiten werden benannt, ebenso wie die Aspekte, die in diesem interkulturellen Austausch beachtet werden müssen. Insgesamt ist jedoch ein bejahender, positiver Beitrag entstanden, der zeigt, dass die kleinen Schritte manchmal die ganz großen sind.“

Die Preisverleihung hat jetzt in Leipzig stattgefunden.

Zu den Preisträgern gehören außerdem 

punkteins, Oberlausitz TV mit dem Beitrag „Bautzen – das braune Elend? Ein Kommentar von Uwe Tschirner“
tvM Meissen Fernsehen mit dem Beitrag „Die Rutsche ist nicht weg“ von Matthias Heigl 
MEF, Marienberg mit dem Beitrag „Marie zeigt dir Marienberg“ von Nicole Fugmann-Müller 

Die Preise sind auf jeweils 5.000 Euro dotiert und werden von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und Neue Medien (SLM) vergeben.