Sieben Verletzte nach Brandstiftung

Chemnitz – Zur Jahreswende mussten die Beamten der Polizeidirektion Chemnitz zu rund 400 Einsätzen ausrücken.

Begonnen hatte der Tag bereits mit einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in der Jahnstraße.

In der Nacht auf Samstag wurden die Einsatzkräfte zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gerufen.

Die Beamten fanden im Treppenhaus einen in Flammen stehenden Kinderwagen.

Aufgrund der hohen Rauchentwicklung mussten zunächst einige Bewohner mit der Drehleiter gerettet werden, ehe mit den Löscharbeiten begonnen werden konnte.

Der Brand konnte anschließend rasch gelöscht werden.

Ingesamt wurden sieben Bewohner, darunter sechs Kinder, verletzt und mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei geht von schwerer Brandstiftung aus und bittet dringend darum, dass sich Zeugen bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0371/3873445 melden.

In der Silvesternacht selbst kam es dann zu einer Reihe von Sachbeschädigungen durch Feuerwerkskörper.

So fanden die Beamten unter anderem auch eine mit Böllern gesprengte Waschmaschine.

Der Großteil der Chemnitzer begrüßte jedoch ausgelassen und ohne Zwischenfälle das neue Jahr.

Bei sternenklarer Nacht war der Himmel über Chemnitz erfüllt vom bunten Leuchten.

Nachdem langsam Ruhe einkehrte, machten sich dann auch schon die Mitarbeiter der Stadtreinigung am Neujahrsmorgen auf den Weg.

Sie befreiten das Stadtzentrum sowie die öffentlichen Plätze von Böller- und Raketenresten.