So grün ist Grünau

Leipzig – Der Schönauer Park ist ein Ruhepol inmitten des hektischen Treibens der Großstadt. Unweit von Shoppingmeile und Verkehrslärm findet man hier alte Bäume, saftige Wiesen und blühende Blumen. Über seine Geschichte ist wenig bekannt, außer das hier einst ein Rittergut stand.

 

Unter der schattigen Pergola mit ihrem Blauregen lässt es sich an heißen Tagen herrlich relaxen. Eigentlich sollte an dieser Stelle eine Kaufhalle gebaut werden, doch die Erbauer von Grünau entschieden sich dagegen. Das Park wurde als wichtiger Naherholungsort erhalten. Es enstand ein Staudengarten und ein offener Straßengarten, in dem Gräser wachsen. Geht man den Hauptweg entlang, kommt man irgendwann an eine steile Treppe. Sie führt hinab in die Schönauer Lachen.

Entstanden ist der Abhang vor vielen Millionen von Jahren, als es hier noch Gletscher gab.

So kann man also, wenn man mag, vom Lindenauer Hafen bis nach Grünau spazieren. Der Schönauer Park selbst wurde im 19. Jahrhundert im englischen Stil umgebaut. Später dann kamen noch der Spielplatz und der Teich dazu, an dem es sich herrlich verweillen lässt, flankiert von jeder Menge neugieriger Enten. Doch der Rundgang duich den Park wäre nicht perfekt ohne einen Besuch bei der Schönauer Kirche.

Und falls Sie es noch nicht wussten: Grünau ist tatsächlich der grünste Stadtteil von Leipzig. Auch dank dem schönen Schönauer Park.